Hashtags – 5 Schritte zum erfolgreichen Einsatz

> Was sind #Hashtags?
> Wodzu dienen diese mit Rautensymbol gekennzeichneten Schlagwörter?
> Wie können Sie #Hashtags erfolgreich nützen?
> Können Sie damit neue Kunden gewinnen?

Dieser Artikel liefert eine kurze Anleitung zum richtigen Einsatz von #Hashtags:

Mit Hashtags die richtigen Spuren im Web hinterlassen

In 5 Schritten zum erfolgreichen # Einsatz:

  1. Bedeutung – Was sind Hashtags
  2. Nutzen – Was bringen sie
  3. Einsatzmöglichkeiten – Wo und wie kann ich sie einsetzten
  4. Auswahl – Wie finde ich die richtigen Stichwörter
  5. Strategie – Wie kann ich ihr volles Potenzial nützen und Fehler vermeiden

Was ist ein Hashtag?

Ein Hashtag ist ein markiertes Stichwort („Tag“), das mit einem Raute-Symbol „#“ versehen ist. In den sozialen Netzwerken dient es dazu, Postings entsprechenden Themen zuzuordnen.

Es kann aus Groß und Klein-Buchstaben und Zahlen bestehen. Soll es sich aus mehreren Wörtern zusammensetzen, kann man diese mit einem Unterstrich “ _ “ verbinden. Leerzeichen und Satzzeichen funktionieren nicht. Beispiel: #Onlinemarketing  #Digitaler_Unternehmensauftritt  #socialmedia2go

Was bringt Ihnen die Verwendung von Hashtags?

Sie können damit Ihre eigenen Postings in den sozialen Medien entsprechenden Themen zuordnen. Mittels # können Sie Ihre Themen sozusagen „kategorisieren“, damit Ihre Postings bei künftigen Suchanfragen zu diesen Begriffen auffindbar werden.

Damit erhöhen Sie die Chance, die Aufmerksamkeit von neuen Kunden zu bekommen. Und – Sie können Ihre Freunde, Fans & Follower am Laufenden halten zu Themen, die sie interessieren.

Wo und wie können Sie Hashtags einsetzen?

Sie können Hashtags auf den meisten großen sozialen Netzwerken einsetzen z.B. Facebook, Twitter, Instagram, Pinterest, Google+. Der Vorreiter für die Verwendung von #markierten Schlagwörtern war und ist Twitter. Darüber hinaus ist der Einsatz von #hashtags besonders beliebt auf Instagram.

Pro Posting können Sie beliebig viele Hashtags einsetzen. Aufgrund der Lesbarkeit empfielt Twitter z.B. 2 pro Tweet. Auf Instagram können bis zu 30 Hashtags pro Posting verwendet werden. Sie können sie direkt im Fließtext Ihres Postings einbauen oder sie am Ende des Textes setzen, was der Lesbarkeit dient.

Eine Möglichkeit, um die eigenen Postings nicht mit zu viel „störenden“ #markierten Wörtern zu „verunstalten“ ist: Packen Sie Ihre Hashtags einfach in ein Kommentar zu Ihrem eigenen Posting 😉

Wie finden Sie die richtigen Schlagwörter für Ihre Hashtags?

Zum einen empfielt es sich, dass Sie relevante Hashtags aus Ihren eigenen Keywords-Set ableiten, das Sie für Ihren Web-Auftritt verwenden. Zum anderen können Sie Ihre eignen Hashtags mit Populären und damit in Verbindung gebrachten verwandten Tags mischen, um Ihre Reichweite zu erhöhen. Wichtig ist dabei: alle Hashtags sollten zu Ihrem Thema, Ihrer Branche bzw. zu Ihrem Posting passen.

Am besten, Sie googeln einfach einmal nach „Top Hashtags“ oder „trendige Hashtags“. Sie können die Suche beliebig erweitern: z.B. durch Jahreszahl, Social Media Plattform, Ihre Branche, Ihr Thema, etc. Tipps für den richtigen Umgang mit millionenfach verwendeten markierten Tags findest Sie in diesem Artikel ganz unten!

Interessanten Links aus den Suchergebnissen liefern Auskunft zu aktuell am häufigsten verwendeten Tags, z.B. „Top 100 Hashtags on Instagram“. Twitter zeigt auf seiner Startseite sogar einen eigenen Reiter zu aktuellen #Trends.

Eine äußerst hilfreiches Tool finden Sie unter Hashtagify.me. Hier können Sie rechts oben in der Suchmaske unter „Search #tag“ nicht nur nach populären Hashtags suchen. Sie können auch nach verwandten Schlagwörtern „Related Hashtags“ suchen und „Top Influencers“ (= die bekanntesten Fachexperten und Meinungsbildner im Web) zu den jeweiligen Themen finden.

Wie können Sie das volle Potenzial von Hashtags nützen und Fehler vermeiden?

Damit Sie für Ihre Themen und Ihre Postings relevante Hashtags verwenden, die richtigen Spuren in den sozialen Netzwerken hinterlassen und von Ihrer Zielgruppe gefunden werden, benötigen Sie einen „roten Faden“, ein Online-Marketing-Gerüst oder in anderen Worten: eine durchdachte Strategie.

Der unüberlegte Einsatz von #Hashtags führt zu einem Gießkannenprinzip, wonach Sie zwar da und dort zu Themen zugeordnet, jedoch nirgends so richtig gesehen werden. Im schlechtesten Fall werden Sie in Themen kategorisiert, die für Sie und Ihre Community nicht relevant sind.

Ein hilfreicher Ansatz ist es, aus Ihrem eigenen Keywords-Set ein eigenes Set an relevanten #Hashtags zu erstellen. Diese Liste sollten Sie immer wieder aktualisieren (Trends ändern sich!) und die darin gelisteten Tags gezielt und regelmäßig für Ihre Postings einsetzen.

Neben Hashtags, die Sie selbst generieren, können Sie auch populäre Tags nützen, um eine größere Reichweite zu erzielen. Auch hier empfielt sich ein durchdachter Ansatz → je größer die Popularität eines Hashtags, desto geringer ist Ihre eigene Chance auf Sichtbarkeit in dieser Kategorie: Solange Sie nicht Ihre eigene riesige Fan-Community haben, werden Ihre Postings unter allzu populären #Hashtags in der Masse untergehen.

Experten raten auch hier generell zum Ansatz: Qualität vor Quantität. Sprich: Hashtags einsetzen, die von ein paar Tausenden bis max. ein paar Hunderttausenden verwendet werden. UND: wenn es für Ihr Geschäft relevant ist: auf den regionalen / lokalen Bezug achten und häufig genutzte lokale Tags verwenden – z.B. #badenbeiwien

Über uns hm-KommUNIKATion, Heidemarie Magyar-Koch, für Ihren digitalen Unternehmensauftritt

Ist der Artikel hilfreich, haben Sie Ideen oder Fragen zum Einsatz von #Hashtags?
Wir freuen uns über Ihr Feedback und helfen gerne weiter!

Schreiben Sie uns!

Sie können diesen Artikel auch gerne in den sozialen Medien teilen. Wir bieten dazu „Share-Buttons“ von „Shariff“ an, womit erst beim Anklicken der Grafik-Icons die Verbindung zum jewiligen Anbieter hergestellt wird:

2018-08-18T11:18:59+00:00

2 Comments

  1. Jonah 28. Februar 2017 um 7:55 Uhr - Antworten

    Hi Heidi.. I’m Jonah from Hashtagify.me. I’ve just read your article and want to thank you very much for mentioning our tool!

Hinterlassen Sie einen Kommentar